Sie möchten ein kostenfreies Beratungsgespräch?
Bitte füllen Sie unser Kontaktformular aus!

Bei Fragen rufen Sie uns gern an: Tel 040 611 7000

Artikel vom 09. August 2018

„Perspektive wechseln“ – Tipps für den Elevator Pitch

Im Elevator Pitch in sekundenschnelle von der eigenen Geschäftsidee überzeugen

Im Elevator Pitch geht es darum, mit den Augen derer, die wir für uns gewinnen wollen, auf das eigene Business zu schauen. Foto: Veri Ivanova via Unsplash

Der Elevator Pitch gehört zum Basis-Werkzeug eines Unternehmers. Gerade am Anfang ist es wichtig, sein Business knapp, präzise und überzeugend darzustellen. Nicht nur auf Netzwerkveranstaltungen oder an der Bar, sondern auch in Finanzierungs- und Kundengesprächen kommen Gründerinnen und Gründer oft ins Straucheln, wenn sie ihr Business „auf den Punkt“ bringen müssen.

Die Anforderungen an einen Elevator Pitch sind im Grunde „leicht“: In kurzen Worten erklären, wer man ist, was man macht und für welches Problem man eine Lösung bereithält. Doch was im Gründerkopf schon klar ist, ist oft gar nicht so einfach in Worte zu fassen.

Die Kommunikationsexpertin und Diplom-Journalistin Daniela Schulz vom Reden-Atelier erklärt beim hei.gründerfrühstück im August, wie man sich mit System auf seinen individuellen Elevator Pitch vorbereiten kann, um die richtigen Worte im richtigen Moment parat zu haben. Wir haben ihr vorab drei Fragen gestellt. Weiterlesen

Artikel vom 04. Juli 2018

„Weniger ist mehr“ – Vertrieb im B2B für Einsteiger

Vertrieb im B2B heißt, mehrere Abteilungen und Personen von seinem Angebot zu überzeugen

Im B2B-Vertrieb sind häufig mehrere Abteilungen und Personen am Entscheidungsprozess beteiligt. Foto: rawpixel via Unsplash

Eine passende und zielführende Vertriebsstrategie ist für Gründer und kleine Unternehmen das A und O des Erfolgs. Doch anders als im Geschäft mit Privatkunden ist der Vertrieb im B2B vielschichtiger und braucht eine andere Vorbereitung. Denn: Häufig müssen gleich mehrere am Entscheidungsprozess beteiligte Abteilungen für das eigene Angebot begeistert werden. Andrea Weiss von WEISSMARKETING ist Expertin für die Themen Marketing, Positionierung und Vertrieb und Referentin beim nächsten hei.gründerfrühstück. Wir haben ihr vorab zum Thema B2B-Vertrieb für Einsteiger drei Fragen gestellt. Weiterlesen

Artikel vom 09. Mai 2018

„Gemeinsames Lachen stellt den Kontakt her“ – (Sich) wirkungsvoll präsentieren

Sich wirkungsvoll präsentieren hilft dabei, Kunden und Partner zu begeistern und zu überzeugen.

(Sich) wirkungsvoll präsentieren kann man lernen – und so Kunden und Partner überzeugen. Foto: ron jake Roque via Unsplash

Innerhalb kürzester Zeit Menschen in den Bann ziehen – und sie mit Charisma, Souveränität und Fachwissen begeistern: Das wünscht sich wohl jeder, der etwas zu verkaufen oder anzubieten hat. Denn die beste Idee und das beste Produkt können nur erfolgreich sein, wenn die potenzielle Kundschaft davon erfährt und überzeugt werden kann. Im Kundengespräch, auf Messen und Konferenzen, bei Meetings, im Pitch und beim Networking kommt es immer darauf an, sich wirkungsvoll zu präsentieren. Jan-Rüdiger Vogler ist systemischer Coach, Journalist und Trainer mit Spezialisierung auf die Themen Improvisation und Humor und bietet im hei.scheckheft das Seminar „Sich wirkungsvoll präsentieren“. Als Gast beim hei.gründerfrühstück im Mai gibt er uns einen praxisnahen Einblick und zeigt, wie man erfolgreich auftritt und das Interesse seiner Zuhörer gewinnen kann. Wir haben ihm vorab drei Fragen gestellt. Weiterlesen

Artikel vom 13. April 2018

„Es ist wichtig, die eigene Vision nicht aus den Augen zu verlieren und seine Ziele zu hinterfragen“ – 3 Fragen an Gründungsexpertin Brit Tiedemann

Unternehmensentwicklung

Was tun, wenn Planung und Realität nach der Gründung auseinanderklaffen? Foto: Nadine Shaabana via unsplash.com

Auf dem Weg in die Selbstständigkeit beschäftigt man sich mit vielen Zukunftsfragen. Wie wird sich meine Arbeit, aber auch mein Privatleben durch die Selbstständigkeit verändern? Was mache ich, wenn Planung und Realität auseinanderklaffen? Wann sollte ich meine Ziele und Visionen noch einmal überdenken?

Unternehmenscoach Brit Tiedemann berät seit über 15 Jahren Existenzgründer in Hamburg. Sie ist unser Gast beim kommenden hei.gründerfrühstück und widmet sich der Frage, was berufliche und private Ziele für die Entwicklung eines Unternehmens bedeuten. Wir haben ihr vorab drei Fragen gestellt. Weiterlesen

Artikel vom 03. April 2018

Webadresse und Website – ein unschlagbares Paar

Website

Augen auf bei der Wahl der Webadresse. Foto: Bram Naus via unsplash.com

Wer viel im Netz surft, kennt das Phänomen – die Seite war super, die Inhalte hilfreich …aber wie war nochmal die Internetadresse? Die Wahl der passenden Webadresse (auch Domain genannt) ist neben dem Aufbau und den Inhalten einer Website mindestens genauso wichtig. Unsere Referenten Katrin Ohlmer und Dirk Krischenowski von der Hamburg Top-Level-Domain GmbH sind Experten für Internetadressen und Websites. Sie haben beim hei.gründerfrühstück im März ein paar hilfreiche Tipps gegeben.

Weiterlesen

Artikel vom 19. März 2018

Ins gemachte Nest? Interview mit Handelskammer und Handwerkskammer zum Thema Übernahme

Übernahme

Übernehme ich mich mit der Übernahme? Dieser Frage gehen Gundula Weegh von der Handelskammer und Niels Weidner von der Handwerkskammer beim Hamburger Gründertag auf den Grund. Foto: rawpixel via unsplash.com

30 Vorträge von knapp 50 Referenten: Der Hamburger Gründertag am 24. März in der Handelskammer Hamburg bietet neben einem riesigen Aussteller-Bereich auch geballte Wissens-Power. In sechs unterschiedlichen Räumen und Sälen können Besucher den Referenten lauschen.

Zwei, die wissen wovon sie sprechen, sind unsere Referenten Gundula Weegh und Niels Weidner. Weegh ist Expertin für Unternehmensnachfolge bei der Handelskammer Hamburg, Weidner das Pendant bei der Handwerkskammer Hamburg. Zusammen halten Sie den Vortrag „Übernehme ich mich mit der Übernahme? Übernahme als Chance“ (11:15 – 12:15 Uhr, Elbe-Zimmer) und erläutern die Vor- und Nachteile einer Unternehmensnachfolge. Wir haben den beiden im Vorfeld ein paar Fragen gestellt.

Weiterlesen

Artikel vom 15. März 2018

Geballtes Wissen und Einblick in die Praxis – Speed-Dating und Experten-Feedback auf dem Hamburger Gründertag

Ehrliches Feedback und Antworten auf Eure Fragen: Beim Speed-Dating auf dem Gründertag gibt es all das und noch viel mehr.

Nutzt Eure Chance beim Speed-Dating auf dem Hamburger Gründertag und holt Euch Feedback von Unternehmern und erfolgreichen Gründern. Foto: Laula the toller via Unsplash

Für 2018 haben wir für alle Besucher des Hamburger Gründertags eine besondere Überraschung eingebaut: Denn erstmals gibt es die Möglichkeit, bei einem Speed-Dating teilzunehmen. Dabei geht es aber vor Ort am 24. März in der Handelskammer nicht um Herzklopfen und Schmetterlinge im Bauch – sondern um echte Einblicke in die Praxis und geballtes Wissen, das es gilt, sich abzuholen! Weiterlesen

Artikel vom 14. März 2018

„Zeigen Sie mit Ihrer Website, dass Sie in Qualität investieren!“ – Drei Fragen an Hamburg Top-Level-Domain

Website

Die Website ist das digitale Aushängeschild eines Unternehmens. Foto: Igor Miske via unsplash

Ohne eigene Website geht es nicht! Die Erstellung des Internetauftritts sollten Gründer daher ganz oben auf der To Do-Liste setzen. Neben Inhalten, Layout, Grafiken und Bildern spielt vor allem auch die eigene Webadresse eine wichtige Rolle. Quasi als „unschlagbares Paar“ dienen Webadresse und Website dazu, die Außendarstellung, Angebote und eigene Produkte möglichst prominent und nachhaltig in den Köpfen der Besucher zu platzieren.

Katrin Ohlmer und Dirk Krischenowski von der Hamburg Top-Level-Domain GmbH sind Experten in Sachen Website und Domains. Beim hei.gründerfrühstück erläutern sie, welche Internetadressen es gibt und was bei der Wahl der eigenen Adresse zu beachten ist. Außerdem geben sie Tipps zum Thema Domains, Anbieterauswahl und Verwaltung sowie Einblicke in die Einrichtung und den Aufbau einer Website. Wir haben den beiden vorab ein paar Fragen gestellt.

Weiterlesen

Artikel vom 12. März 2018

Jimdo Gründer Detzner: „Man sollte nur gründen, wenn man auch wirklich Bock auf ein Thema hat und nicht nur, weil es ein geiler Business Case ist“

Fridel

Fridtjof Detzner, besser bekannt als Fridel, gründete Jimdo 2007 zusammen mit zwei Freunden. Foto: Jimdo

50 Aussteller, 30 Vorträge, eine Gründerlounge und viele bekannte Unternehmer-Gesichter. Auf dem Hamburger Gründertag am 24. März in der Handelskammer Hamburg tummelt sich so einiges. Unter anderem Fridtjof Detzner, Mitgründer des Hamburger Startups Jimdo, einem Online-Baukasten-System für Websites. Fridtjof – besser bekannt als Fridel – ist Unternehmer und Idealist durch und durch. Zusammen mit zwei Freunden gründete er Jimdo 2007. Was einst auf dem Bauernhof seiner Eltern begann, ist heute zu einem global erfolgreichen Unternehmen geworden. Über 20 Millionen Websites wurden bis heute mit Jimdo erstellt, über 200 Mitarbeiter arbeiten in den Büros in Hamburg Bahrenfeld und Tokio. 2015 gewann Fridel mit seinem Unternehmen den Deutschen Gründerpreis. Auf dem Hamburger Gründertag spricht Fridel über den Werdegang seines Unternehmens mit all seinen Höhen und Tiefen („10 Jahre Jimdo: Ein Hamburger Vorzeige-Startup wird erwachsen“, 16:15-17:15 Uhr im Merkur-Zimmer). Außerdem ist er mit seinem Team in der Gründerlounge zu finden. Wir haben Fridel vorab ein paar Fragen gestellt.

Weiterlesen

Artikel vom 06. März 2018

„Wir wollen die Kaffeewirtschaft revolutionieren“ – Drei Fragen an Caté-Gründer Bastian Muschke

Foto: Caté goods

Auf dem Hamburger Gründertag am 24. März in der Handelskammer Hamburg tummelt sich einiges. Unter anderem junge Unternehmer, die die ersten Schritte in die Selbstständigkeit bereits hinter sich haben und jetzt mit ihrem Business durchstarten. So auch die Jungs von Caté goods, die in der Gründerlounge vertreten sein werden. 2015 brachten Bastian Muschke und Bastian Senger die Kaffee-Limonade Caté auf den Markt – ein koffeinhaltiges Erfrischungsgetränk, das aus Schalen der Kaffee-Frucht – einem Nebenprodukt der Kaffee-Ernte – hergestellt wird. Inzwischen ist Caté zur Trend-Limo in und um Hamburg aufgestiegen, 2017 investierte sogar die Katjes-Tochter Katjesgreenfood in das junge Unternehmen. Auf dem Gründertag spricht Bastian Muschke zusammen mit Erik Renk von concept4future und Johanna Pieper von der Handelskammer Hamburg zum Thema „Morgens angestellt, abends selbstständig – Gründen im Nebenerwerb“ (14:30 Uhr, Plenarsaal). Wir haben Bastian vorab drei Fragen gestellt.

Weiterlesen

Facebook Twitter Newsletter abonnieren