Sie möchten ein kostenfreies Beratungsgespräch?
Bitte füllen Sie unser Kontaktformular aus!

Bei Fragen rufen Sie uns gern an: Tel 040 611 7000

Artikel vom 15. April 2021

Hamburger Gründertag digital 2021: Eine Woche voller Infos, Tipps & Inspiration

Hamburger Gründertag digital

Der Hamburger Gründertag digital 2021 findet vom 3. bis 7. Mai statt. Foto: Mongta Studio via Shutterstock

Am 3. Mai ist es soweit: Der Hamburger Gründertag digital geht in seine zweite Runde. Eine Woche lang – also vom 3. bis 7. Mai – haben Gründungsinteressierte sowie Gründer_innen in der Startphase dann die Gelegenheit, sich virtuell fit zu machen für die Selbstständigkeit und die Gründung des eigenen Unternehmens. Und die hei. als Veranstalterin legt gemeinsam mit den Partner_innen aus dem Hamburger Gründungsnetzwerk diesmal noch eine Schippe drauf: Neben den bekannten Formaten wie Live-Chats mit Expert_innen und Impulsvorträgen gibt es diesmal auch Gründer-Talks und neue Podcast-Folgen – allesamt verfügbar auf der zentralen Website des Hamburger Gründertags digital: www.gruendertag.hamburg. Weiterlesen

Artikel vom 28. Februar 2020

Hamburger Gründertag: Drei Fragen an Philipp Walter von beyourpilot

beyourpilot

Wer in Hamburg aus einer Hochschule heraus gründet, findet mit beyourpilot einen kompetenten Sparringspartner. Foto: Nathan Dumloa via unsplash.com

Am 21. März ist es soweit: Der 25. Hamburger Gründertag öffnet seine Türen. Auf die Besucher wartet in den Veranstaltungssälen Besenbinderhof 57 a jede Menge Programm. Unter anderem versammeln sich die wichtigsten Akteure des Hamburger Gründungsnetzwerks im Ausstellerbereich und erläutern ihre Angebote und Services für Gründer. Mit dabei ist natürlich auch beyourpilot. Der sogenannte „Startup Port Hamburg“ ist ein Zusammenschluss der größten Hamburger Hochschulen und dem Forschungszentrum DESY, mit dem Ziel, Gründungen von Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen noch besser und effektiver zu fördern. Hinter beyourpilot stehen eine Menge kluger Köpfe aus dem Hamburger Hochschulsektor. Wir haben einem davon – Projektleiter Philipp Walter – drei Fragen gestellt. Weiterlesen

Artikel vom 12. Februar 2020

25 Jahre Hamburger Gründertag: Die Messe für Existenzgründer feiert Jubiläum am 21. März in neuer Location

Am 21. März feiert der Hamburger Gründertag Jubiläum. Bereits seit 25 Jahren versammelt die Veranstaltung einmal jährlich alle wichtigen Partner und Experten zum Thema Selbstständigkeit an einem Tag, unter einem Dach. Gründungsinitiativen, Beratungsstellen, Hochschulen, Kammern und Vereine bieten vor Ort Informationen zu sämtlichen Fragen der Existenzgründung. In Fachvorträgen werden wichtige Aspekte rund um Einstieg & Gründung, Rechte & Pflichten, Vertrieb & Marketing sowie Struktur & Kultur im Überblick vorgestellt und anschließend im Detail vertieft. Der Hamburger Gründertag findet erstmals zentral gelegen in den Veranstaltungssälen Besenbinderhof 57a nahe dem Hauptbahnhof statt.

Kurze Beratung im „Schnell-Check“ auf der Bühne

Parallel zu den Fachvorträgen bietet der „Schnell-Check“ auf der Bühne im Großen Saal die Möglichkeit, einzelne Aspekte der Gründung individuell zu betrachten und Antworten auf konkrete Fragen zum eigenen Vorhaben zu bekommen. Jeweils für eine Stunde stehen hier Experten aus den Bereichen Design, Businessplan, SEO, Videoerstellung und Versicherungen für Einzelgespräche oder Beratung in Kleingruppen zur Verfügung.

Hamburgs Ideenvielfalt in der Gründerlounge

Auch die Gründerlounge bietet wieder Inspiration und Erfolgsgeschichten und repräsentiert die Vielfalt der Hamburger Gründerszene. Junge Unternehmen aus Hamburg stellen sich und ihre Produkte und Angebote vor. Sie berichten über ihre persönlichen Herausforderungen, Rückschläge und Erfolge. Vor Ort sind unter anderem Nadine Herbrich und Alessandro Cocco, Gründer des sozialen Startups „Recyclehero“, Klara Stenzel, Gründerin des Modelabels „Süperb“, Heike Baltruweit, Inhaberin der Galerie „Pure Photography“ sowie Andreas Kirsch, Gründer von „Die Eselei“, Anbieter von Eselwanderungen im Hamburger Umland. Zwei Mal am Tag wird in Panelgesprächen mit den Gründern ein Blick hinter die Kulissen geworfen und aus erster Hand ehrlich berichtet, wie eine Gründung sich anfühlt und welche Herausforderungen und Glückmomente sie mit sich bringt. Moderatorin der Panelgespräche ist Diane Mönch, selbst Gründerin von „Fette Fahrt & freie Beute“ und Expertin für barrierefreie Kommunikation.

In unmittelbarer Nähe zum Hauptbahnhof und gut mit dem ÖPVN erreichbar: Die neue Location des Hamburger Gründertags

Nur wenige Geh-Minuten vom Hauptbahnhof entfernt liegen die Veranstaltungssäle Besenbinderhof 57a – die neue Location des Hamburger Gründertags: Foto: Giffey

Zentral gelegen: Veranstaltungssäle Besenbinderhof 57a

Der Hamburger Gründertag 2020 findet am Samstag, den 21. März von 9 bis 19 Uhr in den Veranstaltungssälen Besenbinderhof 57a statt. Ab 17.30 Uhr lädt die hei. Hamburger ExistenzgründungsInitiative als Veranstalter anlässlich des 25. Jubiläums zu Drinks und Networking im Großen Saal. Tickets sind online und an der Tageskasse ab 10,- EUR (zzgl. Steuern und Gebühren) erhältlich. Alle weiteren Informationen und Tickets auf www.gruendertag.hamburg.

Der Hamburger Gründertag 2020 wird unterstützt von der Handwerkskammer Hamburg, der Hamburgischen Investitions- und Förderbank IFB, Hypo Vereinsbank, Hamburger Volksbank, IKK Classic, BG Bürgschaftsgemeinschaft Hamburg und BTG Beteiligungsgesellschaft Hamburg.

Artikel vom 23. Mai 2019

Was wurde eigentlich aus…Puro Ice Pops?

Puro Ice Pops

Die Eiskönige am Elbstrand: Puro Ice Pops-Gründer Gerrit Jakob (l.) und Stefan Kramer

Wir bei der hei. begegnen Gründern in der Regel ganz am Anfang ihres Weges. Manche Unternehmer und Ideen begeistern uns so sehr, dass wir uns fragen: Was wurde eigentlich aus ihnen? So auch Gerrit Jakobs und Stefan Kramer von Puro Ice Pops. Die beiden Gründer haben 2017 auf dem Hamburger Gründertag ihr Eis vorgestellt. Wir haben Gerrit ein paar Fragen gestellt. Weiterlesen

Artikel vom 21. März 2019

Hamburger Gründertag: Ein Steinmetzmeister in der Gründerlounge

Gründerlounge

Steinmetzmeister Sebastian Schatz ist auf dem Hamburger Gründertag in der Gründerlounge zu finden. Foto: privat

Auf dem Hamburger Gründertag am 6. April in der Handwerkskammer Hamburg finden Existenzgründer jede Menge Infos und Inspiration. Zum Beispiel in der Gründerlounge: Dort stellen sich junge Unternehmer vor, die die ersten Schritte in die Selbstständigkeit bereits hinter sich haben und jetzt mit ihrem Business durchstarten. So auch Sebastian Schatz, Gründer des Steinmetz-Betriebs Naturstein Schatz in Harburg. Der 36-jährige Steinmetzmeister hat 2018 seinen Betrieb gegründet und widmet sich zur Zeit zusammen mit einem geringfügig beschäftigten Mitarbeiter ganz den Steinen. Auf dem Hamburger Gründertag wird Sebastian in der Gründerlounge sich und sein Handwerk vorstellen und auch ein paar seiner Werke ausstellen. Wir haben ihm im Vorfeld ein paar Fragen gestellt.

Weiterlesen

Artikel vom 18. März 2019

„Die Bereitschaft von Menschen mit Migrationshintergrund, ein eigenes Unternehmen zu gründen, ist hoch“

Existenzgründung und Betriebsberatung: Das sind die Schwerpunkte von Unternehmer ohne Grenzen e.V.

Nicht mehr nur klassische Branchen wie Gastronomie oder Einzelhandel, sondern zunehmend auch wissensintensive Dienstleistungen spielen bei Gründungen von Menschen mit Migrationshintergrund eine Rolle: Foto: Shannon Rowies via Unsplash.

Auf dem Hamburger Gründertag am 6. April in der Handwerkskammer Hamburg finden Existenzgründer jede Menge Infos und Inspiration. Im Ausstellerbereich kann man sich unter anderem von Institutionen beraten lassen, die angehenden Gründern den Start in die Selbstständigkeit so leicht wie möglich machen. Dazu zählt auch der Verein Unternehmer ohne Grenzen, kurz UoG. Seit fast 20 Jahren berät UoG vorrangig Existenzgründer mit Migrationshintergrund. Aber auch die Betriebsberatung sowie die Themen Qualifizierung, Bildung und die Förderung der lokalen Wirtschaft gehören zum Aufgabengebiet des Vereins. Petra Ehrhardt von UoG setzt sich seit Jahren als Beraterin mit Engagement und Leidenschaft für Existenzgründer unterschiedlicher Nationalitäten ein. Wir haben ihr im Vorfeld des Gründertags ein paar Fragen gestellt. Weiterlesen

Artikel vom 26. Februar 2019

Gründerstory: Espresso aus dem Pferdewagen

Gründerstory

First Love Coffee im Einsatz im original Pferdehänger. Foto: Thomas Burblies

Kaffee ist längst ein Marketingprodukt. Wer könnte das besser wissen als Philip Vocke, der beim Branchenriesen Tchibo als Head of Coffeemarketing und später als Marketingdirektor bei Lavazza gearbeitet hat. Als nach zwölf Jahren die Meinungen über den Marketing-Kurs auseinander drifteten, war für den Gründer klar: „Jetzt oder nie.“ Und: „Wieder Kaffee, aber mit Stil.“ Seit Juni 2018 baut der 43-jährige sein Unternehmen First Love Coffee auf. Nicht im Büro, sondern in umgebauten englischen Pferdeanhängern. Auf Märkten, Messen, Hochzeiten und Events findet man das ambitionierte Kaffee-Catering des Harvestehuders. Wenn es nach ihm geht, bald deutschlandweit.

Weiterlesen

Artikel vom 21. Februar 2019

Hamburger Gründertag: Ein New Yorker Bäckermeister in der Gründerlounge

Jeff Alpert, Gründer von Jeff’s Chesecake. Foto: ganske photodesign

Auf dem Hamburger Gründertag am 6. April in der Handwerkskammer Hamburg finden Existenzgründer jede Menge Infos und Inspiration. Zum Beispiel in der Gründerlounge: Dort stellen sich junge Unternehmer vor, die die ersten Schritte in die Selbstständigkeit bereits hinter sich haben und jetzt mit ihrem Business durchstarten. So auch Jeff Alpert, Gründer von Jeff’s Cheesecake – einer Bäckerei mit Catering- und Lieferservice für amerikanische Kuchenspezialitäten in Hamburg Ottensen. Seine Liebe für Cheesecake, Brownies und Co. hat der New Yorker mit der Gründung seines Unternehmens 2018 zum Beruf gemacht. Auf dem Hamburger Gründertag könnt Ihr Jeff in der Gründerlounge treffen und seine Kuchen probieren. Wir haben ihm im Vorfeld ein paar Fragen gestellt.

Weiterlesen

Artikel vom 07. September 2018

Schmucklabel Fritz and Rose: „Fritz ist der Boss, Rose ist der Chef“

Fritz and Rose

Fritz and Rose: Silber und Gold – gefaltet wie Origami. Foto: Florian Grill

Wir bei der hei. begegnen Gründern ganz am Anfang ihres Weges. Manche Unternehmer und Ideen begeistern uns so sehr, dass wir uns oft fragen: Was wurde eigentlich aus ihnen? Also fragen wir einfach mal nach! Heute bei den zwei Gründerinnen des Schmucklabels Fritz and Rose. Patricia Zapfl und Ursula Eisen waren in der Gründerlounge auf dem Hamburger Gründertag 2017 und haben dort ihre Arbeit vorgestellt. Wir wollten von den beiden wissen, wie es ihnen und ihrem Unternehmen seitdem ergangen ist.

Weiterlesen

Facebook Twitter Newsletter abonnieren