Sie möchten ein kostenfreies Beratungsgespräch?
Bitte füllen Sie unser Kontaktformular aus!

Bei Fragen rufen Sie uns gern an: Tel 040 611 700 700

Artikel vom 27. Januar 2023

Gründerstory: Design für Gründerinnen

Design Jenny Jensen

„Ich fand immer klasse, womit sich andere selbstständig machen. Man kann so viel voneinander lernen – warum nicht ganz gezielt Frauen unterstützen, die gründen und ein Unternehmen aufbauen?“ Aus diesen Gedanken heraus entstand die eigene Selbstständigkeit von Jenny Jensen, die Design für Gründerinnen anbietet. Foto: Pati Glass

Zu Hause im Homeoffice, die Kita zu. Und obwohl sie ihre Arbeitszeit reduziert hatte, klappte das Arbeiten mit zwei kleinen Kindern überhaupt nicht. Eine echte Sinnkrise habe die erste Corona-Zeit bei ihr ausgelöst, sagt Jenny Jensen. Und eine längst fällige Entscheidung beschleunigt. Die Kommunikationsdesignerin kündigte. Eine „Kurzschlussreaktion“, sagt sie. Und doch die richtige. Heute berät die 36-Jährige andere Gründerinnen bei der professionellen Darstellung ihres Unternehmens. Hat sich zu einer erfolgreichen Netzwerkerin entwickelt – und ist überrascht, was alles in ihr steckt.

Weiterlesen

Artikel vom 19. Januar 2023

Sozial gründen in Hamburg: Interview mit Henriette Gruber vom Social Impact Lab

Sozialunternehmen

Das Social Impact Lab Hamburg fördert hanseatische Sozialunternehmer:innen und unterstützt diese bei der Gründung eines eigenen Unternehmens. Zudem werden hier u.a. Workshops, Seminare, Veranstaltungen und Coworking Spaces für Unternehmen angeboten, die sozial und nachhaltig ausgerichtet sind. Foto: Brett Jordan via Unsplash

Dass sich wirtschaftliches Handeln und soziale bzw. ökologische Verantwortung erfolgreich verbinden lassen, ist längst keine Randerscheinung mehr. Für immer mehr Gründer:innen und Unternehmer:innen kommt Sinnhaftigkeit vor Gewinnmaximierung. Die Social Impact gGmbH ist einer der größten Geburtshelfer für Social Business in Deutschland. Mit seinen zehn Standorten deutschlandweit hilft das gemeinnützige Unternehmen mittels Stipendien und Gründerprogrammen jungen Entrepreneur:innen an den Start – ob im Bereich Bildung, Migration, Inklusion, Umweltschutz oder mit Kinder- und Jugendprojekten. Das Social Impact Lab in Hamburg hilft seit 2013 Gründer:innen, ihre Ideen mit Coachings, Coworking sowie Veranstaltungen zum Thema Social Entrepreneurship marktreif zu machen. Henriette Gruber ist seit 2019 bei Social Impact und derweil Standortleiterin des Hamburger Labs sowie seit 2009 als Designerin eine Botschafterin für nachhaltige Ideen. Wir haben ihr drei Fragen gestellt. Weiterlesen

Artikel vom 24. November 2022

Gründerstory: Exquisites für Vierbeiner

Leopold`s finest for dogs

Nach einer steilen Karriere hat Constanze Schmäh mit 50 Jahren den Sprung ins Neue gewagt – und sich mit dem auf Dackel spezialisierten Onlineshop für Hundezubehör „Leopold`s finest for dogs“ selbstständig gemacht. Foto: „Leopold’s finest for dogs“

Nach einer steilen Karriere im Modebusiness war Constanze Schmäh zuletzt Geschäftsführerin in einem international operierenden Konzern. Doch dann kam der Lockdown. Und die 50-Jährige betrachtete ihren Job mit etwas Abstand. War Gewinnmaximierung wirklich das einzige Ziel? Was, wenn sie sich selbstständig machte – und genau die Werte umsetzte, die ihr wichtig waren? Mit einer Zielgruppe, die ihr schon immer am Herzen lag: Dackel. Seit Juli vertreibt Constanze über ihren Onlineshop www.leopolds-finest.de hochwertige Accessoires für kleine Vierbeiner – und hat ihren Beruf zur Berufung gemacht.

Weiterlesen

Artikel vom 10. Oktober 2022

Preiskalkulation in der Gastronomie: „Wenn die Zahlen stimmen, macht das Gründen wirklich Spaß und der Rest fällt leichter“, Interview mit Katherine Horn von Gastfreunde

Gastronomie

Als Gastronom:in muss man sich in der Preiskalkulation verstehen, um das eigene kreative Konzept auch tragfähig umzusetzen. Foto: Volkan Olmez via Unsplash

Den Traum von der eigenen Gastronomie verwirklichen – ein:e gute Gastgeber:in sein, besondere Speisen in der Küche zaubern und ein besonderes Ambiente für die Gäste schaffen …. all das gehört zu einem erfolgreichen Konzept wie auch der trockene und knallharte Zahlenpart, dem sich jede:r Gastronom:in leider ebenfalls stellen muss. Denn sonst geht selbst die schönste Idee am Ende nicht auf… Wir haben Katherine Horn von „Gastfreunde“ zu einem kurzen Interview getroffen. Katherine unterstützt zusammen mit ihrer Geschäftspartnerin Franziska Olbricht Gründer:innen und entwickelt nicht nur kreative, sondern auch tragfähige Konzepte für die Gastronomie. Daher versteht sie sich bestens darin, Gastronom:innen auch den faden Zahlenteil eines eigenen Betriebs schmackhaft zu machen.

Weiterlesen

Artikel vom 24. August 2022

Gründerstory: Die etwas andere Personalberatung

Personalberatung

Janina Rohmann und Lena Grabowski haben gemeinsam eine eigene Personalberatung gegründet. Und vermitteln Arbeitgeber:innen, die wie sie selbst eine wertschätzende Unternehmenskultur leben. Foto: André Müller

Es war „Liebe auf den zweiten Blick“, aber dafür wurden Janina Rohmann und Lena Grabowski ein echtes Dreamteam. Nach sechs gemeinsamen Jahren, in denen sie die Karriereleiter in einer Personalberatung hochgeklettert waren, stellten sie nicht nur fest, dass sie sich wunderbar ergänzten. Sie erkannten auch, dass es den Arbeitgeber, den sie sich wünschten, nicht gab. Und zogen die Konsequenzen. So entschieden wie zügig gründeten sie die Grabowski & Rohmann Personalberatung GmbH. Ehrensache, dass sie dort das vorleben, was sie sich im Arbeitsleben wünschen: Zuverlässigkeit, Loyalität und einen guten Blick für die Besonderheiten und Bedürfnisse des Einzelnen.

Weiterlesen

Artikel vom 16. August 2022

„Der Businessplan ist dein Werk, er ist dein geliebtes Unternehmen“: hei.interview mit Claudia Pastorino von Concla

Gründung

Mit einem Businessplan werden alle Puzzleteile der geplanten Gründung zusammen gefügt. Damit man dann mit viel Herzblut den Weg in die eigene Selbstständigkeit umsetzen kann. Foto: George Bakos via Unsplash

Es ist eine Empfehlung, die auch wir von der hei. Hamburger Existenzgründungsberatung jedem Gründenden ans Herz legen: Schreib deinen eigenen Businessplan! Für dich selbst. Auch wenn du ihn nicht für eine Behörde oder ein Bankgespräch benötigst. Denn auch wenn er vielen Gründer:innen erstmal als zu großer Aufwand erscheint, in den man nicht so viel Zeit investieren möchte: Es lohnt sich! Der Businessplan bringt Struktur in die Idee. Und zeigt die Tragfähigkeit des eigenen Vorhabens auf. Um einen so vor bösen Überraschungen zu bewahren. Wir haben Claudia Pastorino von Concla zu einem kurzen Interview getroffen. Denn Claudia bietet im Rahmen des hei.scheckhefts Seminare für Gründer:innen an, u.a. rund um den wichtigen Businessplan. Und zeigt auf, wie man diesen Berg Arbeit am besten bezwingt.

Weiterlesen

Artikel vom 28. Juni 2022

Gründerstory: HOX – das Büro in der Box

HOX

Die beiden Gründerinnen Stefanie Kormis und Pia Zitzmann haben mit der HOX eine Homeoffice-Box entwickelt, die jeden Ort im Nu zum aufgeräumten Büro macht. Foto: Bildreich

Über ihre Kinder haben sie sich kennengelernt. Und gleich so gut verstanden, dass der Wunsch im Raum stand, gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen. Nur, was? Dann kam 2020. Corona. Und Stefanie Kormis und Pia Zitzmann saßen von heute auf morgen im Homeoffice. Mit provisorischem Arbeitszimmer auf dem Küchentisch, das aufgelöst wurde, sobald es Essen gab. Kabel- und Zettelsalat inklusive. Das geht auch anders, fanden die Freundinnen. Und eine Geschäftsidee kam auf: Die HOX Box. Eine Homeoffice-Box, die jeden Ort im Nu zum aufgeräumten Büro macht.

Weiterlesen

Artikel vom 24. Juni 2022

Startup City Hamburg: Interview mit Christoph Kober von Hamburg Invest

Plattform Startup-Szene

Auf dem diesjährigen Hamburg Innovation Summit wurde die neue Plattform „Startup City Hamburg“ gelauncht. Ein digitaler Ort, an dem das Netzwerk der Hamburger Startup-Szene zusammen kommt. Und an dem Startups zu allen wichtigen Themen, die sie im Rahmen ihrer Gründung bewegen, fündig werden. Wir haben Christoph Kober, den Leiter der Startup Unit von Hamburg Invest zu einem kurzen Interview getroffen. Und ihn befragt, was die neue Plattform im Detail alles bietet, aus welcher Motivation heraus sie entstanden ist und an wen sich die Plattform genau richtet.

Weiterlesen

Artikel vom 21. Juni 2022

Gründungsstart mit gelungener WordPress-Webseite: Interview mit Günther A. Biebl, Collaborato Training

Webseite gestalten

Mit WordPress betreibt man eine Webseite auf dem eigenen Webspace. Und profitiert beispielsweise von einer größeren Gestaltungsfreiheit als auch Unterstützung durch die User-Community. Markus Winkler via Unsplash

Wer sich selbstständig macht, muss mit seinem Angebot online auffindbar sein. Am besten mit einer übersichtlichen, gut strukturierten, informativen und SEO-optimierten Webseite. Denn zum einen geht es natürlich darum die eigene Gründung angemessen zu präsentieren. Und zum anderen diese auch zu vermarkten. Die Webseite wird dabei zum Dreh- und Angelpunkt aller Online Marketing Aktivitäten. Für viele erscheint die Erstellung der eigenen Webseite auf den ersten Blick als riesiger Berg Arbeit, den man nicht allein bewältigen kann. Aber ist das wirklich so oder kann man mit WordPress und etwas Know-How sich das ganze Projekt erleichtern und selbst zugänglich machen?

Wir haben Günther A. Biebl, den Inhaber von Collaborato Training, in einem kurzen Interview befragt. Und freuen uns schon sehr beim hei.frühstück, das nach einer langen Pause endlich wieder im Juni stattfinden kann, mehr von ihm dazu zu erfahren.

Weiterlesen

Artikel vom 23. Mai 2022

Gründerstory: Nicht nur massieren, sondern einfühlen

Elbmassage

Sharif Wadan hat sich mit der Massagepraxis „Elbmassage“ selbstständig gemacht. „Das Wichtigste“, glaubt er, „ist die richtigen Fragen zu stellen und zuzuhören.“ Und so individuell abgestimmte Behandlungen anzubieten. Foto: Kazim Gunyar

Dass er eine natürliche Begabung für das Massieren hat, wusste Sharif Wadan schon lange. Doch weil die Ausbildung zum Physiotherapeuten teuer war und er Geld verdienen musste, ging er erstmal in die Personalvermittlung. Aber sein Traum, Menschen zu Entspannung und Wohlgefühl zu verhelfen, wurde eher größer. Schließlich gab der 29-Jährige seine gut bezahlte Stelle auf, machte eine Fortbildung zum Masseur – und seine Berufung zum Beruf. Seit der Gründung der „Elbmassage“ ist er sein eigener Herr. Und bestens gebucht.

Weiterlesen

Facebook Twitter Newsletter abonnieren