Sie möchten ein kostenfreies Beratungsgespräch?
Bitte füllen Sie unser Kontaktformular aus!

Bei Fragen rufen Sie uns gern an: Tel 040 611 7000

Artikel vom 15. Februar 2019

Storytelling: „Kunden werden immer sensibler, wenn es um Manipulation oder verschenkte Zeit geht“

Storytelling

„Geschichten folgen einer Form, die wir intuitiv erkennen“, sagt Sibylle Krapp, Expertin für Storytelling. Foto: s-o-c-i-a-l-c-u-t via unsplash.com

In Zeiten, in denen Unternehmen mit allen Mitteln um das Interesse der Konsumenten buhlen, werden Informationen knallhart selektiert. Gehört wird nur, wer nachhaltig Aufmerksamkeit erzeugt. Aber wie können kleine Unternehmen ohne große Werbebudgets hier mithalten?

Schon lange ist Storytelling als vielversprechendes Marketingtool in aller Munde. Eine möglichst emotionale Geschichte soll es sein, die ein Produkt oder ein Unternehmen so inszeniert, dass es aus der Flut an (Werbe-) Botschaften und Informationen heraussticht. Doch was macht eine gute Story aus? Und was, wenn eine Story nicht gerade auf der Hand liegt?

Sibylle Krapp, Inhaberin des Schauspielstudios Krapp, ist unsere Referentin beim nächsten hei.gründerfrühstück. In ihrem Vortrag erörtert sie die Grundlagen des Storytellings und gibt Tipps und Inspiration für eine aufmerksamkeitsstarke Unternehmens- und Selbstdarstellung. Wir haben ihr im Vorfeld ein paar Fragen gestellt. Weiterlesen

Artikel vom 04. Januar 2019

Sozialversicherung vs. Privatversicherung – Eine Entscheidungshilfe für Selbstständige

Gastbeitrag von Monika Borchert

Sie entscheiden sich nicht für eine Versicherung. Sie entscheiden sich für ein System! Foto: edu lauton via Unsplash.

Jeden Monat stellt sich einer unserer Seminar-Anbieter mit einem Gastbeitrag in seinem jeweiligen Fachgebiet vor. Pünktlich zum Jahresbeginn gibt uns Versicherungsexpertin Monika Borchert einige wichtige Infos zum Thema Absicherung für Selbstständige auf den Weg.

Weiterlesen
Artikel vom 04. Januar 2019

Vom Small Talk zum Business Talk: „Wagen Sie den ersten Aufschlag“

Vom Small Talk zum Business Talk. Erfolgreich mit potenziellen Kunden sprechen.

Das direkte Gespräch mit Interessenten oder Kunden eignet sich, um sein Produkt oder Angebot vorzustellen. Foto: Rawpixel via Unsplash

Wenn sich die Chance zu einem direkten Gespräch mit einem Interessenten oder Kunden ergibt, sollte man sie gut nutzen. Denn im persönlichen Gespräch kann man häufig am ehesten mit seinem Produkt oder Angebot überzeugen. Oft sind es dabei aber die kleinen Feinheiten und Nuancen, die den Geschäftserfolg ausmachen. Neben einem gewissen Maß an Schlagfertigkeit und Überzeugungskraft gehört auch die Fähigkeit, den passenden Small Talk zu wählen, um auch schwierige Gesprächssituationen zu meistern.

Yvonne Funcke, Expertin für Personal- und Unternehmensführung bei FROMM Seminare und Spezialistin auf dem Gebiet der „Business Etikette“ hat uns vor dem hei.gründerfrühstück drei Fragen zum Thema beantwortet.

Weiterlesen

Artikel vom 09. November 2018

„Social Business bedeutet viel Einsatz“ – Udo Schulte von Lemonaid

Social Business

Trinken hilft bei Lemonaid wirklich: 5 Cent pro verkaufter Flasche gehen an den Verein Lemonaid & ChariTea e.V., der sich für verschiedene Entwicklungsprojekte einsetzt. Foto: Lemonaid

Lemonaid gilt als Vorreiter in Sachen Social Business. Der Limo-Hersteller aus St. Pauli verbindet seit Jahren wirtschaftliches Handeln mit sozialer Verantwortung – und das mit Erfolg: Mehr als 3 Millionen Euro für Entwicklungsprojekte kamen durch den Einsatz des Unternehmens bereits zusammen. Dass das Konzept Social Business auch für Existenzgründer spannend sein kann, will Udo Schulte, Kommunikationsexperte bei Lemonaid, beim kommenden hei.gründerfrühstück erklären. Wir haben ihm vorab drei Fragen gestellt.

Weiterlesen

Artikel vom 02. November 2018

Gründung aus der Hochschule – nicht nur für „HighTech“ler

„Oftmals besteht bereits durch die Hochschulausbildung oder ein Forschungsprojekt ein Wettbewerbsvorteil gegenüber bestehenden Angeboten im Markt“, sagt Nils Neumann von Hamburg Innovation. Foto: Nathan Mumlao via unsplash.com

Jeden Monat stellt sich einer unserer Seminar-Anbieter mit einem Gastbeitrag in seinem jeweiligen Fachgebiet vor. Heute ist unser Autor Nils Neumann von Hamburg Innovation. Er berät mit seinem Team Studierende, Hochschulabsolventen und akademische Hochschulangehörige, die eine Existenzgründung im Technologiebereich bzw. im innovativen Dienstleistungsbereich anstreben oder bereits vollzogen haben. In seinem Gastbeitrag beantwortet er Fragen, die ihm bei seiner Arbeit als Leiter des Startup Supports häufig begegnen.

Weiterlesen

Artikel vom 26. Oktober 2018

Die Gründerstory: „Man sollte Respekt vor der Selbstständigkeit haben, keine Angst“

Sprachtraining

„Wenn man weiß, dass der Bedarf da ist, wenn man ein gutes Fachwissen hat und dazu noch zwischenmenschliches Geschick, dann sollte man gründen“, sagt Marie-Theres Lohle, Gründerin von „Dein Deutsch“. Foto: Hendrik Lüders

Wer je eine Fremdsprache gelernt hat, kennt das: Hallo, danke und auf Wiedersehen ist schnell gelernt. Aber bis zum richtigen Gespräch oder gar geschliffener geschäftlicher Konversation ist es ein holpriger Weg voller Ungereimtheiten. Gründerin Marie-Theres Lohle hat aus der weit verbreiteten Not eine Tugend gemacht: Sie gibt individuelles Sprachtraining – und was sie ihren Klienten beibringt, ist nicht weniger als Dein Deutsch.

Weiterlesen

Artikel vom 10. Oktober 2018

Einnahmenüberschussrechnung: Die vereinfachte Buchführung

Einnahmeüberschussrechnung

Was bleibt am Ende übrig? Mit der Einnahmeüberschussrechnung lassen sich Gewinne leicht errechnen. Foto: rawpixel via unsplash

Auch wenn der Begriff etwas sperrig ist: Die Einnahmenüberschussrechnung (kurz: EÜR) bringt gerade Freiberuflern und Kleingewerbetreibenden enorme Erleichterung bei der Abwicklung ihrer Buchhaltung. Laut Handelsgesetzbuch ist jeder Unternehmer verpflichtet, seine „Handelsgeschäfte und die Lage seines Vermögens“ nachvollziehbar und vollständig zu dokumentieren. Je nach erzielten Gewinnen muss dies aber nicht zwingend in Form einer Bilanzierung stattfinden. Die Einnahmenüberschussrechnung kann hier eine gute Alternative sein.

Die Buchhaltungs- und Existenzgründungsexpertin Sonya Eimann von Fortbildung Rechnungswesen erklärt beim nächsten hei.gründerfrühstück, welche Gründungen für die Einnahmenüberschussrechnung infrage kommen, wie mit der EÜR der Gewinn errechnet wird und wie sich dies auf die Einkommenssteuer auswirkt. Wir haben Sonya vorab drei Fragen gestellt.

Weiterlesen

Facebook Twitter Newsletter abonnieren