Sie möchten ein kostenfreies Beratungsgespräch?
Bitte füllen Sie unser Kontaktformular aus!

Bei Fragen rufen Sie uns gern an: Tel 040 611 7000

Artikel vom 16. Mai 2019

Sozial gründen in Hamburg: 3 Fragen an das Social Impact Lab

Social Business

Für viele Gründer und Unternehmer kommt Sinnhaftigkeit vor Gewinnmaximierung. Foto: Clark Tibbs via unsplash.com

Dass sich wirtschaftliches Handeln und soziale bzw. ökologische Verantwortung erfolgreich verbinden lassen, ist längst keine Randerscheinung mehr. Für immer mehr Gründer und Unternehmer kommt Sinnhaftigkeit vor Gewinnmaximierung. Die Social Impact gGmbH ist einer der größten Geburtshelfer für Social Business in Deutschland. Mit seinen zehn Standorten deutschlandweit hilft das gemeinnützige Unternehmen mittels Stipendien und Gründerprogrammen jungen Entrepreneuren an den Start – ob im Bereich Bildung, Migration, Inklusion, Umweltschutz oder mit Kinder- und Jugendprojekten. Das Social Impact Lab in Hamburg hilft seit 2013 jungen Gründern, ihre Ideen mit Coachings, Coworking sowie Veranstaltungen zum Thema Social Entrepreneurship marktreif zu machen.

Dr. Uwe Wunder, Standortleiter des Social Impact Labs in Hamburg, ist zusammen mit Coach Nils Lensch-Franzen zu Gast bei unserem nächsten hei.gründerfrühstück. Wir haben Uwe Wunder im Vorfeld drei Fragen gestellt.

Weiterlesen

Artikel vom 09. August 2018

„Perspektive wechseln“ – Tipps für den Elevator Pitch

Im Elevator Pitch in sekundenschnelle von der eigenen Geschäftsidee überzeugen

Im Elevator Pitch geht es darum, mit den Augen derer, die wir für uns gewinnen wollen, auf das eigene Business zu schauen. Foto: Veri Ivanova via Unsplash

Der Elevator Pitch gehört zum Basis-Werkzeug eines Unternehmers. Gerade am Anfang ist es wichtig, sein Business knapp, präzise und überzeugend darzustellen. Nicht nur auf Netzwerkveranstaltungen oder an der Bar, sondern auch in Finanzierungs- und Kundengesprächen kommen Gründerinnen und Gründer oft ins Straucheln, wenn sie ihr Business „auf den Punkt“ bringen müssen.

Die Anforderungen an einen Elevator Pitch sind im Grunde „leicht“: In kurzen Worten erklären, wer man ist, was man macht und für welches Problem man eine Lösung bereithält. Doch was im Gründerkopf schon klar ist, ist oft gar nicht so einfach in Worte zu fassen.

Die Kommunikationsexpertin und Diplom-Journalistin Daniela Schulz vom Reden-Atelier erklärt beim hei.gründerfrühstück im August, wie man sich mit System auf seinen individuellen Elevator Pitch vorbereiten kann, um die richtigen Worte im richtigen Moment parat zu haben. Wir haben ihr vorab drei Fragen gestellt. Weiterlesen

Facebook Twitter Newsletter abonnieren