Sie möchten ein kostenfreies Beratungsgespräch?
Bitte füllen Sie unser Kontaktformular aus!

Bei Fragen rufen Sie uns gern an: Tel 040 611 7000

Artikel vom 10. Oktober 2018

Einnahmenüberschussrechnung: Die vereinfachte Buchführung

Einnahmeüberschussrechnung

Was bleibt am Ende übrig? Mit der Einnahmeüberschussrechnung lassen sich Gewinne leicht errechnen. Foto: rawpixel via unsplash

Auch wenn der Begriff etwas sperrig ist: Die Einnahmenüberschussrechnung (kurz: EÜR) bringt gerade Freiberuflern und Kleingewerbetreibenden enorme Erleichterung bei der Abwicklung ihrer Buchhaltung. Laut Handelsgesetzbuch ist jeder Unternehmer verpflichtet, seine „Handelsgeschäfte und die Lage seines Vermögens“ nachvollziehbar und vollständig zu dokumentieren. Je nach erzielten Gewinnen muss dies aber nicht zwingend in Form einer Bilanzierung stattfinden. Die Einnahmenüberschussrechnung kann hier eine gute Alternative sein.

Die Buchhaltungs- und Existenzgründungsexpertin Sonya Eimann von Fortbildung Rechnungswesen erklärt beim nächsten hei.gründerfrühstück, welche Gründungen für die Einnahmenüberschussrechnung infrage kommen, wie mit der EÜR der Gewinn errechnet wird und wie sich dies auf die Einkommenssteuer auswirkt. Wir haben Sonya vorab drei Fragen gestellt.

Weiterlesen

Artikel vom 15. Dezember 2017

Gründerwettbewerbe 2018 – Ideen, Innovationen, Businesspläne

Mitmachen lohnt sich: Bei Gründerwettbewerben erhält man wertvolles Feedback und Unterstützung. Foto: Pixabay

Gründerwettbewerbe 2018 – oft auch Ideenpreise, Businessplan-Wettbewerbe, Startup-Wettbewerbe oder Innovationspreise genannt – gibt es in Deutschland viele. Einige dieser Wettbewerbe haben einen klaren Branchenfokus, andere zeichnen ausschließlich Gründungen bzw. Gründungsideen aus dem eigenen Bundesland aus. Wieder andere Gründerwettbewerbe fokussieren auf eine bestimmte Zielgruppe. Wir haben uns deshalb in die Recherche begeben und möchten Euch hier eine kleine (subjektive) Auswahl von zehn (+1) Gründerwettbewerben vorstellen. Denn: Eine Teilnahme lohnt sich in jedem Fall. Man erhält wertvolles Experten-Feedback, häufig Preisgeld und/oder Sachpreise, mediale Aufmerksamkeit und lernt andere Existenzgründer sowie potenzielle Partner und Investoren kennen. Weiterlesen

Artikel vom 05. Januar 2017

Gründerwettbewerbe 2017 – Ideen, Innovationen, Businesspläne

Illustration: ingimage

Gründerwettbewerbe – oft auch Ideenpreise, Businessplan-Wettbewerbe, Startup-Wettbewerbe oder Innovationspreise genannt – gibt es in Deutschland viele. Einige dieser Wettbewerbe haben einen klaren Branchenfokus, andere zeichnen ausschließlich Gründungen bzw. Gründungsideen aus dem eigenen Bundesland aus. Wieder andere Gründerwettbewerbe fokussieren auf eine bestimmte Zielgruppe. Wir haben uns deshalb in die Recherche begeben und möchten Euch hier eine kleine (subjektive) Auswahl von zehn (+1) Gründerwettbewerben vorstellen. Denn: Eine Teilnahme lohnt sich in jedem Fall. Man erhält wertvolles Experten-Feedback, häufig Preisgeld und/oder Sachpreise, mediale Aufmerksamkeit und lernt andere Existenzgründer sowie potenzielle Partner und Investoren kennen. Weiterlesen

Artikel vom 19. Mai 2015

Gewerbebetrieb oder freier Beruf?

Während der Gewerbebetrieb der Gewerbesteuerpflicht unterliegt, sind die freien Berufe hiervon ausgenommen. Die Entscheidung über die Zuordnung ist daher bares Geld wert.

Steuerberatungsgesellschaft Commerz-Kontor

Dipl. Sozw. Mareike Holst von der Steuerberatungsgesellschaft Commerz Kontor

Zu den freiberuflichen Tätigkeiten gehören unter anderem selbständig ausgeübte wissenschaftliche, künstlerische, schriftstellerische, unterrichtende oder erzieherische Tätigkeiten sowie insbesondere auch die selbständige Tätigkeit der Ärzte, Zahnärzte, Tierärzte, Rechtsanwälte, Notare, Patentanwälte und Vermessungsingenieure. Unternehmer in diesen Bereichen müssen zudem aufgrund Ihrer Fachkenntnisse leitend und eigenverantwortlich tätig sein, um als Freiberufler eingestuft werden zu können.

Jede andere selbständige, nachhaltige Betätigung, die mit der Absicht, Gewinn zu erzielen unternommen wird und die sich als Beteiligung am allgemeinen wirtschaftlichen Verkehr darstellt, ist eine gewerbliche Tätigkeit, sofern sie nicht als Ausübung von Land- und Forstwirtschaft oder einer sonstigen selbständigen Tätigkeit, wie etwa der Verwaltung eigenen Vermögens, anzusehen ist. Weiterlesen

Facebook Twitter Newsletter abonnieren