Sie möchten ein kostenfreies Beratungsgespräch?
Bitte füllen Sie unser Kontaktformular aus!

Bei Fragen rufen Sie uns gern an: Tel NEU 040 611 700 700

Artikel vom 19. April 2022

Wie wichtig ist es, als Gründer_in Social Media zu nutzen? Interview mit Ann-Christin Hagen von dat stützwerk und Sabine Kasper

Soziale Netzwerke

Warum ist der Social Media Bereich besonders für Gründer_innen eine perfekte Möglichkeit, sich und die eigene Gründung zu präsentieren? Antworten geben die Social Media Expertinnen Ann-Christin Hagen und Sabine Kasper im hei.Interview. Foto: Merakist via Unsplash

Social Media  – bietet ideale Möglichkeiten, um auf die eigene Gründung aufmerksam zu machen. Schnell und unkompliziert Marketing zu betreiben. Das eigene Angebot zu bewerben und die passende Zielgruppe sowie potentielle Kund_innen zu erreichen. Aber wie stelle ich das als Gründer_in genau an? Selbst wenn man die gängigen Netzwerke aus dem privaten Gebrauch kennt: Wie nutze ich die Sozialen Medien, um mein Unternehmen oder meine selbstständige Tätigkeit zu bewerben?

Wir haben die Social Media Expertinnen Ann-Christin Hagen von „dat stützwerk“ und Sabine Kasper zum Interview getroffen, die regelmäßig gemeinsam „Social Media fürs Business“ Einstiegskurse anbieten. Sie befragt, warum es gerade für Gründer_innen wichtig ist, ihre Selbstständigkeit in den Sozialen Netzwerken zu präsentieren. Wie und wo man in den unterschiedlichen Netzwerken am besten durchstartet und was es dabei zu beachten gilt.

Auch wenn man kein digital Native ist und bislang privat wenig Berührungspunkte mit den sozialen Netzwerken hatte – warum sollte man das aus eurer Sicht als Gründer_in unbedingt überwinden?

dat stützwerk

Ann-Christin Hagen ist Inhaberin der Agentur „dat stützwerk“, die darauf ausgerichtet ist, kleine und mittelständische Unternehmen in den Bereichen Büro, Personal und Marketing zu unterstützen. Foto: Privat

Die sozialen Medien bieten die einfachste Art, schnell und unkompliziert mit potenziellen Kund_innen in Kontakt zu kommen – und es kostet erst einmal kein Geld, sich dort zu präsentieren. Das ist für Gründer_innen ja häufig auch wichtig. Natürlich darf man nicht vergessen, dass man zumindest Zeit aufwenden muss. Ohne regelmäßige Postings und Networking wird es nichts.

Das Tolle ist, dass man sich und sein Produkt/seine Dienstleistung in allen Facetten zeigen und Beziehungen zu seinen Fans & Followern aufbauen kann. Über die einfachen Kontaktwege ist ein viel schnellerer und direkterer Austausch möglich als über andere Kanäle. Das schafft ein persönlicheres Verhältnis.

Die sozialen Medien werden nicht mehr weggehen. Sie werden auch in Zukunft einen starken Teil unserer Kommunikation ausmachen und weiterhin unser Informations- und Einkaufsverhalten beeinflussen. Gerade jüngere Generationen, die mit den sozialen Medien aufgewachsen sind, werden dort auch bleiben, wenn sie älter werden.

Wie gehe ich als „Rookie“ am besten vor? Taste ich mich langsam voran und probiere aus, welche Plattform am besten zu mir und meiner Gründung passt? Oder starte ich direkt mit einer ausgeklügelten Strategie durch? Muss ich zwangsläufig auf allen Plattformen auffindbar sein?

Social Media

Sabine Kasper arbeitet als Freelancerin für Text, Content und PR und ist eng verbunden mit „dat stützwerk“ durch das gemeinsame Steckenpferd „Social Media“. Foto: Privat

Ein paar Gedanken sollte man sich schon machen zu Beginn. Wichtig ist eine gute Grundlage, von der aus man starten kann. Macht euch Gedanken um eure Ziele – was wollt ihr schwerpunktmäßig erreichen mit eurer Präsenz auf den sozialen Medien? Kundenbindung? Verkaufen? Mitarbeitergewinnung? Etwas anderes? Der Fokus sollte klar sein. Und natürlich solltet ihr wissen, wer eure Zielgruppe ist. Wir sind übrigens große Fans von Personas.

Grundsätzlich empfehlen wir, sich bei der Auswahl der Plattformen zu fokussieren und nicht überall präsent sein zu wollen. Das ist – gerade am Anfang – zeitlich kaum zu schaffen, wenn man es ernsthaft betreiben möchte. Die einfache Leitfrage lautet: Wo ist deine Zielgruppe?

Wir mögen – wenn es zum Business passt – sehr gerne die Kombination aus Facebook und Instagram, weil sich durch die Verknüpfung der beiden Plattformen Synergien erzielen lassen. Deswegen haben wir auch unseren Einsteigerkurs für diese beiden Medien ausgelegt.

Für alle Kanäle sollte aber gelten: Baut als erstes eine ordentliche Basis auf, das heißt ein sauberes Profil bzw. eine Unternehmensseite, auf der ihr regelmäßig postet (das muss nicht täglich sein) und mit dem ihr netzwerkt – teilen, liken, kommentieren. So findet ihr mit der Zeit eure Routine und könnt nach und nach euer Engagement intensivieren.

Was sind für euch die wichtigsten Vorteile, die das Social Media für die eigene Unternehmung bietet?

Social Media ist einfach viel menschlicher als andere Formate das sein können. Wir haben hier die Möglichkeit, das „echte Leben“ zu zeigen, einen Blick hinter die Kulissen zu gewähren, individuell auf Kommentare zu reagieren und generell auf einer viel persönlicheren Ebene zu kommunizieren. Das zeigt sich schon am allgemein üblichen „Du“. Und letztlich kaufen Menschen bei Menschen.

Vielen Dank für das interessante Interview, liebe Ann-Christin und liebe Sabine!

Wir freuen uns auf den hei.Live-Chat mit euch am 3. Mai zum Thema „Social Media für Gründer_innen“. Für unsere Blogleser_innen und Follower_innen auf unseren eigenen Social Media Kanälen haben wir 20 Plätze reserviert, für die man sich kostenfrei hier registrieren kann. First come, first served 😉

Facebook Twitter Newsletter abonnieren